Chizuru Waffenregeln

Letzte Aktualisierung: 7. Januar 2020

Die Chizuru ist eine Jugendveranstaltung, der Großteil unserer Besucher sind Jugendliche, dazu kommen auch einige jüngere Kinder. Wir möchten für alle einen tollen Tag schaffen, ohne dass jemand Angst vor irgendwelchen gefährlich wirkenden Gegenständen haben muss oder jemand (beabsichtigt oder unbeabsichtigt) durch scharfe, spitze oder anders gefährliche Gegenstände verletzt werden kann. Bedenkt bitte, dass wir diese Regeln nicht aufgestellt haben, um euch zu ärgern oder weil wir euch willkürlich irgendetwas verbieten wollen. Diese Regeln sind nur dazu da, um euch zu schützen und euch eine tolle Chizuru ohne vermeidbare Unfälle bieten zu können.

Grundsätzlich müssen auch wir uns als Veranstalter an das deutsche Waffengesetz (WaffG) halten. Das bedeutet, dass alle dort als gefährlich und verboten aufgeführten Gegenstände natürlich ebenfalls bei uns verboten sind. Zusätzlich verbieten oder beanstanden wir bestimmte Gegenstände oder Materialien, die unserer Erfahrung nach ungeeignet für eine solche Veranstaltung sind. Wir behalten uns vor, in Einzelfällen vor Ort zu entscheiden, welcher Gegenstand erlaubt, beanstandet oder verboten ist. Bitte akzeptiert, dass wir dabei nach unserer eigenen Erfahrung und unserem eigenen Ermessen im Rahmen unseres Hausrechts handeln, und dass unsere Entscheidungen vor Ort verbindlich sind und nicht angefochten werden können.

Wie oben erwähnt, unterteilen wir unsere Aufzählung in drei Kategorien: Verboten, beanstandet und erlaubt.

Verbotene Gegenstände

 

Verbotene Gegenstände dürfen nicht mit aufs Chizurugelände genommen werden. Ein Zutritt zur Chizuru ist mit diesen Gegenständen also nicht möglich. Unter Umständen wird der Gegenstand von der Fachsecurity einbehalten und wir behalten uns vor, Verstöße gegen das deutsche Waffengesetz (WaffG) bei der Polizei anzuzeigen.

Es gibt Gegenstände, die man laut Gesetz nicht mit sich führen darf. Auch auf der Chizuru sind diese Gegenstände selbstverständlich verboten und dürfen deshalb gar nicht erst auf das Gelände gebracht werden. Darüber hinaus gibt es Gegenstände, die wir nicht auf der Chizuru haben möchten, weshalb wir auch diese strikt verbieten. Deshalb ist auch keine Aufbewahrung an unserem Waffenlager möglich. Ein Zutritt zur Chizuru ist mit diesen Gegenständen nicht erlaubt. Unter Umständen wird der Gegenstand von der Fachsecurity einbehalten und wir behalten uns vor, Verstöße gegen das deutsche Waffengesetz bei der Polizei anzuzeigen.

Zusätzlich zu allen im deutschen Waffengesetz (WaffG) aufgeführten Gegenständen verbieten wir folgende:

  • Schusswaffen und Schusswaffenimitationen jeglicher Art

    • egal aus welchem Material 

    • egal ob eine real existierende oder fiktive Schusswaffe nachgebildet wird

  • echte Sensen und Sicheln

  • scharfe Wurfwaffen wie zum Beispiel Wurfsterne, Wurfpfeile, Wurfmesser

  • Hieb- und Stichwaffen mit scharfer oder stumpfer Metallklinge oder mit Metallspitzen, zum Beispiel

    • Katanas

    • Schwerter

    • Säbel

    • Macheten

    • Beile

    • Morgensterne

    • Messer aller Art

    • Deko-Waffen

  • Armbrüste jeglicher Art und unabhängig vom Material

  • Pyrotechnik und Explosionskörper

  • Schlagringe, Totschläger, Stahlruten

  • Würgewaffen, wie zum Beispiel Nunchakus

  • Elektroschocker

  • Airtaser

  • Laserpointer 

Beanstandete Gegenstände

Beanstandete Gegenständen müssen an unserem Waffenlager abgegeben werden. Wenn ihr die Waffen für unseren Cosplaywettbewerb oder ein Fotoshooting auf dem Gelände braucht, gibt es in Absprache mit dem Team die Möglichkeit, die Waffe für diese Zeit aus dem Waffenlager zu holen.

Bestimmte Gegenstände haben aufgrund ihrer Beschaffenheit oder ihres Materials eine größere Gefahr, andere Leute zu verletzen. Um diese Gefahr auf der Chizuru möglichst klein zu halten, gibt es bestimmte Arten von Gegenständen, die zwar nicht verboten sind, die wir aber für einen reibungslosen Ablauf im Rahmen der Chizuru nicht erlauben können. Diese beanstandeten Gegenstände müssen an unserem Waffenlager abgegeben werden. Sie können jedoch für den Cosplaywettbewerb und für Fotos, die in unserer Fotoecke gemacht werden, genutzt werden. Dies wird mit den Helfern vorher abgesprochen und die Waffe von unseren Helfern an die entsprechende Stelle gebracht, beaufsichtigt und anschließend wieder zum Waffenlager zurückgebracht.

 

Zu den beanstandeten Gegenständen gehören: 

  • Hieb- und Stichwaffen mit Klingenersatz aus Holz, Plastik, thermoplastischen Stoffen, zum Beispiel:

    • Katanas

    • Schwerter

    • Säbel

    • Macheten

    • Beile

  • Gegenstände mit einer Länge über 2 Meter, zum Beispiel 

    • Stäbe für Flaggen

    • nachgebaute Straßenschilder

  • Scharfkantige und spitze Gegenstände, zum Beispiel

    • Scheren

    • Plastikwaffen, an denen man sich schneiden könnte

  • Stäbe oder Rohre aus Holz, Metall, Fiberglas, Hartplastik oder Kombinationen davon, auch mehrteilig, z.B.

    • Kendo-Ausrüstung

    • Bambusschwerter

    • Lanzen

  • Gliederketten, die nicht fest an der Kleidung angebracht sind

  • Schleudern und Zwillen

  • Bögen mit Spannseil und Pfeile jeglicher Art

  • Gerten und Peitschen in jeder Länge und aus jedem Material

  • Baseballschläger

  • jegliche Waffen aus Metall

  • Waffen, die zu einem großen Teil aus Holz bestehen

  • Krücken und Gehstöcke, sowie andere medizinische Hilfsmittel, wenn sie nur zum Cosplay gehören und auf die man nicht aus medizinischen Gründen angewiesen ist 

  • Stabregenschirme mit Metallspitze

  • Reizstoffsprühgeräte

  • Fahrbare Sportgeräte bzw. Fortbewegungsmittel, zum Beispiel

    • Skateboards

    • Longboards

    • Inlineskates

 

Erlaubte Gegenstände

 

Erlaubte Gegenstände sind ungefährliche Gegenstände, die ihr jederzeit problemlos auf dem Chizurugelände mit euch führen könnt. Was alles zum Gelände gehört, seht ihr hier: Geländeplan

 

Erlaubt sind Gegenstände aus 

  • hohlem Plastik (z.B. Halloween- oder Spielzeug-Waffen, Waffen aus abgestumpften Filament) 

  • Plastik (z.B. Kunai oder Wurfsterne ohne Klingen und scharfe Kanten)

  • Pappe, Pappmaché und Bauschaum

  • Schaumstoff oder Latexnachbildungen mit Stabilisationskern (z.B. LARP-Waffen)

sofern sie durch ihre Form nicht unter eine der anderen, oben genannten Kategorien fallen.

Ebenso sind Bögen ohne Spannseil erlaubt, solange sie nicht in Teilen, z.B. aufgrund scharfer Kanten, zu den beanstandeten oder verbotenen Gegenständen gehören.
 

Darüber hinaus: 

 

Falls ihr euch unsicher seid zu welchem Bereich euer Gegenstand oder euer Accessoire zählt, könnt ihr euch an security@chizuru-dortmund.de wenden. Um es unserem Team einfacher zu machen, sendet bitte ein Foto eures Gegenstandes mit und beschreibt so gut es geht die Beschaffenheit und das Material eures Gegenstandes. 

Trotz aller Mühe können wir nicht garantieren, dass sich jede Frage zu euren Gegenständen problemlos per E-Mail klären lässt. Es kann ebenfalls vorkommen, dass ihr vor Ort den Gegenstand am Waffenlager abgeben müsst, den ihr zu den erlaubten Gegenständen gezählt hättet. Das machen wir nicht, um euch zu ärgern, sondern um euch zu schützen. Wir wollen niemandem eine böse Absicht unterstellen, aber auch unbeabsichtigt kann man sich an einigen Gegenständen in der Menge leicht verletzen.

Durch die unendlich vielen Möglichkeiten Cosplaywaffen und -accessoires herzustellen und Materialien zu kombinieren ist es sehr schwer geworden, einen Gegenstand einzuschätzen ohne ihn in Real gesehen und auch einmal angefasst zu haben. Aus diesem Grund fällt die letzte Entscheidung euren Gegenstand betreffend immer erst beim Einlass der Chizuru. Die Entscheidung vor Ort ist bindend und kann nicht angefochten werden.